Nicht lange ist es her da, überraschte Sony mit ansteckbaren Objektiven für Smartphones. Diese liefern neben der eigentlichen Linse gleich noch einen besseren Sensor, einen Micro-SD Port und weiteres mit. Nun zeigt auch der chinesische Smartphone Hersteller Oppo vergleichbare Produkte. 

Oppos Linse bietet einen 16 MP Sony CMOS Sensor, 10fachen optischen Zoom, einen optischen Bildstabilisator, NFC, WiFi und einen SD-Card-Slot. Eine dickere Variante schafft fünfzehnfachen Zoom.

Ich finde die Idee an sich klasse, der Preis spielt jedoch eine entscheidende Rolle. Schließlich kostet eine solide Spiegelreflexkamera von Sony nicht viel mehr als 300€. Allerdings hat man dann auch nicht den Vorteil eines Smartphones, mit welchem man die Fotos in soziale Netzwerke laden kann. Eine echte Chance hätten die Zusatzmodule dann, wenn sie mit zahlreichen Smartphones funktionieren würden und man beim Handywechsel nicht gleich auch das Objektiv wecheln müsste. Ich bin jedenfalls gespannt was Sony und Oppo daraus machen. Weitere Infos zu den Ansteck-Objektiven wird es vermutlich bei der Vorstellung der nächsten Flaggschiffe der beiden Unternehmen geben.

via: Android-Authority

 

Total
0
Shares
Total
0
Shares
  1. Ich bin mit meiner Sony Alpha 65 in Kombination mit dem SAL 16-50 mm mehr als nur glücklich, war vorher bei Canon mit diversen Objektiven. Vielleicht spielt Sony nicht in der absoluten Profiliga mit, aber die sollte auch nur Profis interessieren, 95 % der Leute werden auch mit Kameras aus dem Einsteiger- und Mittelklassebereich glücklich. Sorry, meiner Meinung nach schwingt hier viel Scheuklappendenken mit.

  2. Sony als gut solide SLR zu bezeichnen ist fast schon eine Sünde :p Sony soll mal lieber bei Smartphones und anderer Unterhaltungserlektronik bleiben. Kameras lieber nicht^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Könnte Dir auch gefallen