Auferstanden aus Ruinen: zwar bekommen wir zum Glück die DDR nicht zurück, aber eventuell wird es dann doch was mit dem Moto X 2017 – jenes ist nämlich wie Phönix aus der Asche wieder im Netz als neues wackeliges Bildmaterial erschienen. Kein sensationeller Leak, aber immerhin ein erneutes Lebenszeichen.

Die Moto X-Reihe war dieses Jahr in Ungnade gefallen und durch die Moto Z-Modelle (lest hierzu unser Kurzportrait zum Moto Z). Ob aus Gründen der Übersichtlichkeit für die Endkunden oder weil Lenovo tabula rasa machen wollte mit der Motorola-Palette. Ein bislang unbekanntes Bild, dass das Moto X (2017) zeigt, sagt indes: “Ich bin nicht totzukriegen und ähnele dem Moto Z”. Die Kamera bzw. der Kamera-Ring weist frappierende Parallelen auf.

Wohl ohne Moto-Mods

Wer sich fragt, wozu man die Moto X-Reihe wieder aufleben lassen sollte, spricht einen neuralgischen Punkt an. So richtig will sich mir das nicht erschließen. Wenn man allerdings auf die vermeintliche Rückseite bekommt man eine Ahnung davon, weshalb bei Lenovo ein Umdenken stattgefunden haben könnte: bis auf den auffallenden Kamera-Ring findet sich lediglich ein dezent eingelassenes Motorola-Logo sowie links oben vermutlich ein Mikrofon für das Filtern der Umgebungsgeräusche auf der Aluminium/Metall-Rückseite. Die Moto-Mods blieben demnach allen Anschein nach der Moto Z-Reihe vorbehalten, eine Andockt-Stelle lässt sich auf den Screenshots nicht erkennen. Den Fingerabdruckscanner hat man auf der Vorderseite analog zur Z-Reihe ein wenig großzügig unterhalb des Displays platziert.

Weitere Eckdaten sucht man vergebens, geht man aber davon aus, dass die Kompatibilität zu den Moto Mods wegfällt und das Gerät auf den Screenshots ein wenig dicker und weniger stylisch daherkommt als die aktuellen 2016er-Modelle, so sollte ein günstigerer Preis veranschlagt werden. Das Moto Z Play startet ab ca. 450 Euro, das Moto Z ist ohne Mods für ca. 700 Euro ohne Vertrag erhältlich.
Quelle: slashleaks.com

[content-egg-block template=custom/all_offers_logo]
Total
0
Shares
Total
1
Shares
  1. Ich bin vor 14 Tagen auf das Z Play umgestiegen, nachdem ich vorher mit einem Samsung Galaxy Note 2 vier Jahre lang zufrieden war.Ausgepackt: das Gerät macht einen ausgesprochen hochwertigen, sauber verarbeiteten Eindruck, es liegt gut in der Hand. Der Lieferumfang ist etwas mager: keine Ohrhörer (okay: geschenkt, weil eh meist indiskutable Tonqualität), aber auch kein USB-C-Anschlusskabel, das man dann doch benötigt. Das mitgelieferte Ladegerät ist mit 3 Ampere Ladestrom sehr kräftig, dafür aber auch ein bisschen klobig. Die mitgelieferte Rückenblende (in meinem Fall schwarz) mit ihrer diagonalen Musterung gefällt mir nicht sonderlich – ist aber Geschmackssache. Sie wird einfach per Magnethalterung angebracht; da wird es sicher bald eine größere Auswahl für den persönlichen Geschmack geben. Im Prinzip kann man das Z Play auch ohne Rückendeckel benützen, dann ist es nochmal einen Millimeter dünner – bis auf die Kamera samt Blitz, die dann um eben diesen mm herausragt.Die mechanischen Schalter sind alle drei rechts oben an der Seitenkante: von oben nach unten “Lauter”, “Leiser” und Ein/Aus. Für die Lautstärke würde ich persönlich eine Wippe vorziehen, das ist aber kein gravierender Punkt. Den Ein/Aus-Schalter muss ich immer ein bisschen suchen, obwohl er zur Unterscheidung von den Lautstärketasten geriffelt ist; in der Praxis braucht man ihn aber kaum, weil sich zum Ein- und Ausschalten eh der Fingerscanner anbietet. Dass dreieinhalb der vier Aussenkanten frei von Schaltern sind, macht das Gerät ausgesprochen handlich: man kann es im Hoch- und Querformat gut anfassen, ohne versehentlich Tasten zu drücken.Lesen Sie weiter… ›

  2. Hallo!Ich schreibe eigentlich keine Rezesionen aber in diesem Fall mache ich mal eine Ausnahme.Für ich ist das Moto z Play das perfekte Handy!!-Toll verarbeitet-Passende größe-Ordentliche Ausstattung und sehr gute Performace-Und das beste zum schluss, der Akku ist der Hammer!Das Moto z Play läuft bei mir zwei komplette Tage und kommt auf eine DOT von 7-8 Stunden!Leer ist es dann immer noch nichtDas hatte ich noch bei keinem Handy und ich hatte schon so einige.Für jeden der ein gute ausgestattetes und Altagstaugliches Handy sucht das nicht jeden Tagan die Steckdose muss, der hat hier das perfekt Handy gefunden.

  3. Ich schreibe für gewöhnlich keine Rezensionen, und schon gar nicht nach einem Tag über ein Produkt, das ich gerade erst besitze.Doch dieses Gerät hat es geschafft, dass ich bereits nach einem Tag vollauf begeistert bin.Ich werde in circa einer Woche, dann wenn ich mir einen kompletten Überblick verschafft habe, eine längere Produktrezension schreiben.Im Bereich verwendete Materialien, Verarbeitung, Display, Performance, Akkulaufzeit (!), Lautsprecher und Audioausgabe, über die 3,5mm Klinke, spielt dieses Gerät in der Oberklasse. Beim Akku sogar im absoluten High-End mit.Personen, die sich für dieses Gerät interessieren suchen meiner Einschätzung nach kein Gerät, das als Statusobjekt dienen soll, keine Oberfläche (UI / Launcher) die das schöne pure Android mit, zum Teil überflüssigen, Feature verunstalten oder die Performance dadurch schmälern, sondern ein brauchbares, alltagstaugliches Smartphone. Hier können Sie es finden.Ich glaube ich wage nicht all zu viel wenn ich, aufgrund meiner langen und großen Erfahrungen mit Android, iOS und selbst Windows Phone, eine uneingeschränkte Empfehlung *(siehe dazu auch mein Fazit) aussprechen kann.Zur Kamera werde ich dann in circa einer Woche meine Eindrücke ausführlicher schildern.Wer also nicht unbedingt in allernächster Zeit ein neues Gerät benötigt, kann ja bis dahin warten.Aber in vielen amerikanischen Bloggs , YouTube Videos wird sich überwiegend sehr begeistert über dieses Gerät geäussert.Lesen Sie weiter… ›

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Könnte Dir auch gefallen