Bei dezidierten Apps für Linux sieht es bei vielen VPNs eher mau aus. Dachte man sich bei Surfshark offenbar auch und stellt nun eine VPN-Lösung für Ubuntu und Debian vor.

Darüber hinaus ist nun Smart DNS für viele weitere Geräte wie etwa die PlayStation 4 oder Apple TV erhältlich.

Die Anwendung ist Teil einer größeren Update-Offensive, mit der sich der recht junge VPN-Anbieter auf dem Markt hervortun möchte.

Was war gleich nochmal Smart DNS…?

Smart DNS ist ein Protokoll, das verwendet werden kann, um den Datenverkehr, der für die Bestimmung deines geografischen Standortes erforderlich ist, umzuleiten. Ein VPN-Dienst erstellt einen Tunnel, der deine IP ändert oder maskiert, damit es den Anschein hat, dass du von einem anderen Standort aus auf die Website zugreifst. Im Gegensatz zu einem VPN bietet Smart DNS jedoch keine Verschlüsselung und versteckt deine IP-Adresse nicht.

Für die PS4, die Xbox oder Apple TV gibt es keine eigenen VPN-Apps. Für diese ist Smart DNS gedacht, wenn ihr bestimmte Content-Bibliotheken, wie etwa von der BBC, zugreifen möchtet. Surfshark verspricht auch bessere Ping-Zeiten, wenn ihr deren Dienst nutzt.

Wie das Ganz funktioniert und eingerichtet wird, erklärt die nun deutschsprachige Seite. Wenn ihr allerdings eine komplette Schritt-für-Schritt-Anleitung benötigt, geht es dann auf Englisch für euch weiter.

Weitere Neuerungen und Ausblick

Surfshark Update: VPN mit Smart DNS & App für Linux 11 techboys.de • smarte News, auf den Punkt! Surfshark Update: VPN mit Smart DNS & App für Linux

Eine echte Seltenheit ist die Linux-App, die Surfshark im Programm hat. Sie funktioniert unter Ubuntu und Debian. Ich habe sie nicht ausprobiert, kann euch daher keine Rückmeldung über die genaue Funktionsweise und Zuverlässigkeit geben.

Ihr könnt, nachdem ihr euch die aktuelle Release-Datei geholt habt, das Surfshark-Repository mit diesen drei Befehlen die App installieren:

sudo apt-get install {/path/to/}surfshark-release_
1.0.0-1.1_amd64.deb
sudo apt-get update
sudo apt-get install surfshark-vpn

Der Webauftritt ist mittlerweile in sieben Sprachen (Deutsch ist auch dabei) verfügbar, was vor einiger Zeit während meines Surfshark Tests noch nicht der Fall war.

Folgende Länderversionen von Netflix können nun mithilfe von Smart DNS oder eines konventionellen VPN-Servers verwendet werden: USA, UK, Niederlande, Japan, Italien, Kanada & Deutschland. Zu den weiteren Diensten gehören u. a. Hotstar, RAI Play oder der BBC iPlayer.
Für die Zukunft plant man Shadowsock für Windows zu veröffentlichen – für Nutzer in China eine vielversprechende Option.

Total
0
Shares

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 um 19:36 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Könnte Dir auch gefallen
VyprVPN Test 2019
Weiterlesen

VyprVPN Test 2019 – bester VPN kommt aus der Schweiz

Vor zwei Jahren testete ich VyprVPN lang und ausgiebig. Und war am Ende ernüchtert und enttäuscht. Dieses Mal erlebte ich zwar nicht mein blaues Wunder, bin ob der vielen kleinen Verbesserungen aber total überrascht.