Da praktisch jeder VPN-Dienst da draußen behauptet, der Beste zu sein, ist es ratsam, sich die Optionen genauer anzusehen, bevor man eine Entscheidung trifft. Das ist genau das, was wir in diesem Windscribe vs. IPVanish Vergleich tun werden.

IPVanish ist einer der etablierten VPN-Dienstleister auf dem Markt. Windscribe hingegen ist ein Neuzugang, der bei den großen Jungs schnell seinen Platz in der Branche finden möchte.
Wie gut sind diese VPN-Anbieter in den Bereichen Sicherheit und Datenschutz, Geschwindigkeit, Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Support? Welche ist die bessere Option für Torrenting, Netflix beobachten und in China verwenden?
Wir wollen der Sache auf die Spur kommen.

Sicherheit und Privatsphäre

Windscribe bietet eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, darunter die AES-256-Verschlüsselung, eine Firewall-Funktion, die vor Leaks schützt und gleichzeitig als Kill-Switch, Double-Hop, Zeitzonen-Spoofing und Port Forwarding dient. Darüber hinaus bietet es zusätzliche Funktionen in den Desktop-Clients und Browser-Erweiterungen.
IPVanish ist nicht weniger sicher, da es auch AES-256-Verschlüsselung, IP- und DNS-Leak-Schutz sowie einen Kill-Switch bietet. IPVanish bietet außerdem über 40.000 unternehmenseigene IP-Adressen an.
Wenn es um die Privatsphäre geht, hat IPVanish jedoch nicht den besten Ruf. Stackpath, das Unternehmen hinter dem Dienst, hat seinen Sitz in den USA – ein Standort, der einen VPN-Anbieter betrifft. Darüber hinaus war IPVanish (genauer gesagt deren Vorbesitzer) in der Lage, der Strafverfolgung Benutzerdaten zur Verfügung zu stellen und so die Verurteilung eines Verdächtigen in einem Strafverfahren zu unterstützen. Dies stellt sicherlich die Vertrauenswürdigkeit des No-Logs-Anspruchs infrage.

Windscribe erhebt im Gegensatz zu seinem Gegenstück nicht den Anspruch, ein „No-Logs“-Dienst zu sein. Es werden jedoch keine identifizierenden Protokolle wie Verbindungsprotokolle, IP-Zeitstempel oder besuchte Websites aufbewahrt. Noch beruhigender ist die Tatsache, dass sie 2018 keine der 400.000 DCMA- oder 34 Strafverfolgungsdatenanforderungen erfüllen konnte, „aus Mangel an relevanten Daten“. Auf der anderen Seite ist der Standort Kanada Mitglied der 5-Eyes-Überwachungsallianz.
Während IPVanish solide Sicherheit bietet, ist Windscribe die bessere Wahl, wenn man ein VPN mit einem vertrauenswürdigen Ruf in Sachen Datenschutz sucht.

Vorteil: Windscribe

Geschwindigkeit und Performance

Bei der Serveranzahl verfügen beide VPN-Anbieter über respektable Kapazitäten. Windscribe bietet über 540 Server in mehr als 55 Ländern und über 100 Städten. IPVanish bietet über 1.100 Server in über 60 Ländern.
Was die tatsächlichen Geschwindigkeiten betrifft, so liefert IPVanish hervorragende Download-Geschwindigkeiten, aber unterdurchschnittlich hohe Upload-Geschwindigkeiten. Windscribe hingegen bietet einige der schnellsten Geschwindigkeiten, die man finden kann. Beide Optionen funktionieren gut genug für Streaming und Gaming.

Unentschieden

Bedienbarkeit & Kompatibilität

Die Multi-Plattform-Unterstützung ist ein Bereich, in dem beide Optionen wirklich gut funktionieren. Windscribe und IPVanish sind beide unter Windows, macOS, Linux, iOS, Android, Amazon Fire TV und Routern verfügbar. Darüber hinaus hat IPVanish Clients für Ubuntu und Chromebooks, während Windscribe eine Kodi-App und Browser-Erweiterungen für Chrome, Opera und Firefox hat.
Diese Apps sind alle anwenderfreundlich mit einfachen Benutzeroberflächen, sodass auch technisch weniger versierte Personen keine Probleme haben werden, herauszufinden, wie sie sich zurechtfinden. Wo wir gerade dabei sind: die besten neuen Smartphones gibt es hier.

Unentschieden

Torrents und P2P

Heikles Thema, für manchen User aber von Bedeutung. IPVanish gehört zu den besten Optionen für Torrenting und P2P-Filesharing. Seine Sicherheitsfunktionen, seine hohen Geschwindigkeiten und das Angebot eines kostenlosen SOCKS5-Proxys machen ihn zu einem ausgezeichneten Angebot für diesen Zweck. Windscribe unterstützt ebenfalls Torrenting, obwohl Server an Orten wie Südafrika, Russland und Indien keinen P2P-Verkehr zulassen.

Vorteil: IPVanish

Thema: Netflix

Um einen VPN-Anbieter zu finden, der hauptsächlich dazu dient, Netflix freizuschalten, ist IPVanish nicht der richtige Dienst, da die meisten seiner Server im laufenden Betrieb ausfallen. Windscribe hingegen stellt dedizierte Server – WindFlix US und WindFlix UK – zur Verfügung, mit denen man Netflix US und Netflix UK sehen kann.
Obwohl Windscribe nicht die beste Option für Netflix ist, ist es für die meisten Benutzer gut genug. Außerdem kann man eine statische IP erwerben, mit der man gegen eine zusätzliche monatliche Gebühr Blockierung und Erkennung vermeiden kann. Dadurch ist es möglich, auf BBC iPlayer, Amazon Prime und andere Dienste zuzugreifen.

Vorteil: Windscribe

Support & Unterstützung

Wenn es um den Kundensupport geht, ist IPVanish in Ordnung, könnte aber besser sein. Zu den angebotenen Support-Optionen gehören eine Wissensdatenbank, ein FAQ-Bereich, E-Mail-Support und Live-Chat-Support. Während die Ergänzung durch den Live-Chat sehr hilfreich ist, sind E-Mail-Antworten oft roboterhaft und wenig hilfreich, und sie kommen nicht schnell genug.
Auch in dieser Hinsicht ist Windscribe kein Gewinner. Auf ihrer Website erhält man Zugang zu FAQs, einer Wissensdatenbank, Einrichtungsanleitungen sowie einem Ticketsystem. Es gibt keinen Live-Chat-Support, nur einen Chatbot namens Gary, der nicht sehr hilfreich ist.
Obwohl beide Dienste in absehbarer Zeit keine Auszeichnungen für ihren Kundensupport erhalten werden, ist IPVanish durch die Aufnahme einer Live-Chat-Support-Option der bessere Service in dieser Hinsicht.

Vorteil: IPVanish

Preisgestaltung & Kosten

Windscribe beginnt bei $9.00/Monat für einen Monatsplan und sinkt auf nur $4.08/Monat für den Jahresplan. Außerdem bietet es eine kostenlose Version mit nur 10 Servern und einer 10 GB Bandbreitenbegrenzung. Dieses Limit beträgt 2 GB, wenn man sich nicht mit seiner E-Mail-Adresse registriert.
IPVanish ist etwas teurer und kostet $10/Monat für den 1-Monats-Plan und $6,49 pro Monat, wenn man den Einjahresplan in Anspruch nimmt. Es bietet eine 7-tägige Geld-zurück-Garantie für alle seine Pläne und man kann bis zu 10 verschiedene Geräte mit einer Lizenz verwenden. iOS-Benutzer erhalten auch Zugang zu einer kostenlosen Probeversion.

Vorteil: Windscribe

Fazit: Wer hat die Nase vorn?

Das Urteil lautet also? Nun, überraschenderweise hat der relative Newcomer Windscribe nicht nur gut gekämpft, sondern es ist ihm auch gelungen, sich in mehreren Bereichen an die Spitze zu setzen. Deshalb können wir den Neueinsteiger zum Gewinner dieses Vergleichs erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Könnte Dir auch gefallen
VyprVPN Test 2019
Weiterlesen

VyprVPN Test 2019 – bester VPN kommt aus der Schweiz

Vor zwei Jahren testete ich VyprVPN lang und ausgiebig. Und war am Ende ernüchtert und enttäuscht. Dieses Mal erlebte ich zwar nicht mein blaues Wunder, bin ob der vielen kleinen Verbesserungen aber total überrascht.